03.07.2017
BVDG MV 2017 im Schloss Biesdorf © BVDG
BVDG MV 2017. Zwischenruf Christine Rother  © BVDG
BVDG MV 2017. Peter Raue © BVDG
BVDG MV 2017. Videotrailer zu "Sehwelten in Kollision" © BVDG
BVDG MV 2017. Essi Kalima vom FINNLAND INSTITUT © BVDG
BVDG MV 2017. Zwischenruf Dr. Johannes Nathan © BVDG
BVDG MV 2017. Lunchpause © BVDG
BVDG MV 2017. Lunchpause © BVDG
BVDG MV 2017. Lunchpause © BVDG
BVDG MV 2017. Nicola Beer © BVDG
BVDG MV 2017. Baustellenbesichtigung Humboldt-Forum/Berliner Schloss © BVDG
BVDG MV 2017. Get together im Quchnia am Gendarmenmarkt © BVDG
BVDG MV 2017. Get together im Quchnia am Gendarmenmarkt © BVDG
Ausstellungsansicht "Zwischen Räumen" ZKR - Schloss Biesdorf © BVDG
BVDG MV 2017. Abschluss © BVDG
BVDG MV 2017. Dr. Christoph Andreas © BVDG
Am 3. Juli fand die diesjährige Mitgliederversammlung des BVDG im ZKR – Schloss Biesdorf statt. An dem wunderbaren Ort in einer Parkanlage und bei schönstem Wetter beteiligten sich trotz der etwas abseitigen Lage rund 80 Mitglieder und Gäste.
20.02.2017
Banz & Bowinkel, Mercury, 2016 (VR experience), Ausstellung Die ungerahmte Welt, HeK
Potenziale und Auswirkungen der virtuellen Realität auf den Kunstmarkt. Wie werden virtuelle Erfahrungen unsere Wahrnehmung beeinflussen? Verändern sich dadurch etablierte Modelle der Präsentation und Vermittlung von Kunst? Steht die Kunstwelt vor einem Quantensprung?
11.04.2017
Andreas Johnen. 24 Farben. 2009-2016 © Jochen Hempel
Die NEW POSITIONS auf der ART COLOGNE werden in 20 Förderkojen ein weites Spektrum künstlerischen Schaffens bieten und laden - in diesem Jahr zum zweiten Mal - vorab zu einer Preview in digitale Showrooms ein.
26.04.2017
AC-Preis2017 Verleihung HansaSaal Historisches Rathaus zu Koeln © koelnmesse
AC-Preis2017 (v.l.n.r.) Gerald Böse (Geschäftsführung Koelnmesse), Henriette Reker (Oberbürgermeisterin Köln), Prof. Dr. Günter Herzog (Preisträger), Kristian Jarmuschek (Vorsitzender BVDG), Hansa-Saal historisches Rathaus Köln  © koelnmesse
Praesentation des ZADIK auf der ART COLOGNE 2017 Passage 11.3 © koelnmesse
Was so trivial daherkommt, ist eine tiefgreifende Erkenntnis, die über den Frischekonnex auch der staubigen Auratisierung von Kunst aus dem Wege geht.